Straßenbahn

Das Übrige

Pressemeldung vom 07.05.2010

Potsdams Variobahnen vor Baubeginn

Stadler Rail AG: Im Juni Produktionsstart für Rohbau der ersten Tram / Auslieferung Frühjahr 2011

Potsdam/Berlin - Potsdams neue Niederflur-Straßenbahnen stehen kurz vor dem Produktionsstart: Ab Juni dieses Jahres wird im Werk des Herstellers Stadler Rail AG in Berlin-Pankow die erste Variobahn für Potsdam gebaut. Stadler-Sprecherin Kathrin Block bestätigte dies gestern auf PNN-Anfrage. Der Potsdamer Verkehrsbetrieb ViP nannte im Kundenbeirat den 18. Juni als Baubeginn für den ersten Rohbau. Der ViP hatte im Februar 2009 mit Stadler einen Vertrag über die Lieferung von zunächst zehn Variobahnen zum Stückpreis von circa 2,5 Millionen Euro abgeschlossen. Darüber hinaus sicherte sich der Potsdamer Verkehrsbetrieb eine Option auf die Lieferung von weiteren acht dieser 100-prozentigen Niederflurbahnen.

Sprecherin Block zufolge steht die Terminkette, es seien keine Schwierigkeiten bekannt. Im Frühjahr 2011 werde die erste Variobahn nach Potsdam ausgeliefert. Im Kundenbeirat nannte der ViP den April 2011 als Auslieferungstermin, was ViP-Geschäftsführer Martin Weis gegenüber den PNN bestätigte. Die Frage, wann die erste Variobahn im regulären Einsatz im Potsdamer Nahverkehr fahren wird, ließ Weis gestern offen. Nach der Auslieferung per Tieflader erfolgten Tests und die Zulassung durch das Eisenbahnbundesamt. "Sicherheit", sagte Weis, "ist unser Maßstab, nicht der Termin". Er wolle sich nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Im Kundenbeirat hatte ein ViP-Vertreter nach PNN-Informationen den Juli 2011 als Termin für den ersten Einsatz der neuen Bahn in Potsdam genannt. Weis bestätigte dies nicht, er wolle sich nicht festlegen. Von den Zulassungen der Tatra- und Combino-Straßenbahnen her, die der ViP bis dato einsetzt, könne der Verkehrsbetrieb auch einschließlich des Jahres 2012 "ohne betriebliche Probleme" mit den Bestandsfahrzeugen weiter fahren.

Die neuen Variobahnen werden insbesondere von behinderten und alten Menschen sowie Müttern mit Kinderwagen dringend erwartet. Ohne die gravierenden technischen Probleme mit der Combino-Bahn wären die Tatra-Hochflurbahnen längst ausgemustert worden, "und wir würden komplett Combino fahren" sagte Weis. Potsdam hat derzeit 17 Combino-Straßenbahnen im Einsatz; auf die Lieferung von weiteren 32 dieser 100-prozentigen Niederflurbahnen verzichtete die Stadt.

Dem ViP-Chef zufolge werden ab April 2011 "im Zwei-Monats-Rhythmus" die zehn neuen Variobahnen an Potsdam ausgeliefert. "Spätestens" Ende 2012 sollen alle Bahnen in Potsdam sein – "hoffentlich früher", sagte Weis. Die rund 25 Millionen Euro für die ersten zehn Bahnen und die etwa 20 Millionen für die übrigen acht wird Potsdam fast vollständig selbst aufbringen müssen. Die Stadt erhalte nur wenige Mittel vom Land Brandenburg, hatte der Finanzbeigeordnete Burkhard Exner bei der Unterzeichnung des Kaufvertrages erklärt. Gelder aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) stünden nicht mehr bereit. Guido Berg

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten