Straßenbahn

Das Übrige

Pressemeldung vom 10.12.2010

Option auf acht weitere Variobahnen

Rückgrat des Potsdamer Verkehrsbetriebes ist die Tatra-Tram. Das sollte sich ändern, Potsdam bestellte als erste Kommune weltweit Combinos. 48 Stück sollten es sein, nach technischen Problemen blieb es bei 17. Eine erneute Ausschreibung gewann Stadler. Dessen Variobahn geht auf eine 1993 erstmals an Chemnitz ausgelieferte Niederflur-Konstruktion von ABB Henschel zurück. Zehn Bahnen hat Potsdam bestellt, sie werden bis Ende 2012 ausgeliefert. Über weitere acht hat der ViP eine Option. Ob er die acht Trams zum Stückpreis von etwa 2,5 Millionen Euro kauft, muss sich Potsdam bis zum 30. Juni 2011 entscheiden. Nimmt er sie nicht, zahlt Potsdam laut Vertrag eine Ausgleichssumme an Stadler, die dem Vernehmen nach bei über 500 000 Euro liegt. Sowohl ViP-Chef Weis als auch Stadler-Chef Michael Daum rechnen damit, dass Potsdam die acht weiteren Bahnen finanzieren kann. Daum: Sie wären "ein schönes Mosaiksteinchen" zur Auslastung des Pankower Werkes im Jahr 2013. gb

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten