Straßenbahn

Das Übrige

Pressemeldung vom 14.09.2011

UNFALL AM HAUPTBAHNHOF

81-Jähriger BMW-Fahrer richtet Tram-Chaos in Potsdam an

Nach einem Tram-Unfall am Hauptbahnhof musste am Mittwochnachmittag die Friedrich-Engels-Straße gesperrt werden. Der Straßenbahn-Verkehr wurde ausgerechnet zum Feierabend erheblich gestört - weil ein 81-Jähriger eine rote Ampel übersah.

Potsdam – In Potsdams Innenstadt herrschte am Mittwochnachmittag nach einem Tram-Unfall am Hauptbahnhof Chaos im Straßenbahn-Verkehr. Kurz vor 15 Uhr ist eine Tatra-Bahn auf der Heinrich-Mann-Allee nach einem Zusammenstoß mit einem BMW entgleist. Verletzt wurde niemand, teilte der Sprecher des Verkehrsbetriebs Potsdam (ViP) mit.

Die Friedrich-Engels-Straße musste für die Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden. Der Tram-Verkehr am Knotenpunkt Hauptbahnhof kam zeitweise zum Erliegen. Die Straßenbahnen stauten sich bis in die Innenstadt zurück und mussten teilweise rückwärts in die Haltestelle am Hauptbahnhof einfahren, um im dichten Feierabend-Verkehr zumindest den Not-Betrieb aufrechtzuerhalten.

Am Platz der Einheit standen zahlreiche ratlose Fahrgäste. Auf den Anzeigetafeln war zu lesen, dass ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxis eingerichtet wird. Aber auch bei den Bussen kam es zu erheblichen Behinderungen. Die ViP richtete schließlich am Platz der Einheit eine Wendeschleife für die Tram ein.

Die Unfall-Tram war von der Heinrich-Mann-Allee zum Hauptbahnhof abgebogen. Als sie die Friedrich-Engels-Straße kreuzte, stieß sie mit dem BMW zusammen. Der 81-jähriger Fahrer hatte die rote Ampel missachtet und rammte die Straßenbahn. Es muss ein heftiger Zusammenprall gewesen sein: Der erste Straßenbahn-Wagen, der Triebwagen, wurde komplett aus den Gleisen gehoben und landete quer zu den Gleisen direkt auf die Autospur, also in Fahrrichtung der Friedrich-Engels-Straße. An dieser Stelle verlaufen die Schienen im 90-Grad-Winkel über die Straße.

ViP-Techniker mussten die Kupplung zwischen den beiden verkeilten Tram-Wagen auseinander schweißen. Der Anhänger-Waggon konnte über die Schienen weggefahren werden. Der Sachschaden am Triebwagen soll beachtlich sein. Ein Schwerlastkran muss die Bahn zurück ins Gleisbett setzen. axf/gb/jab/mar

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten