Straßenbahn

Das Übrige

Pressemeldung vom 15.09.2011

Straßenbahn auf der Busspur

Unfall am Hauptbahnhof sorgte für stundenlanges Verkehrschaos

Innenstadt - Mehrere Stunden war der Straßenbahnverkehr in der Innenstadt am Dienstagnachmittag lahmgelegt. Zumindest zwischen Platz der Einheit und dem Hauptbahnhof ging nichts mehr. Grund dafür war eine entgleiste Straßenbahn vor dem Hauptbahnhof in der Friedrich-Engels-Straße. Ein 81-jähriger BMW-Fahrer aus Potsdam hat nach Polizeiangaben eine rote Ampel missachtet und ist anschließend mit der Straßenbahn zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand, teilte der Sprecher des Verkehrsbetriebs Potsdam, Stefan Klotz, mit.

Die Tatra-Bahn war kurz vor 15 Uhr auf dem Weg aus der Heinrich-Mann-Allee zum Hauptbahnhof, als sie der Wagen des Rentners mit nach Augenzeugenberichten hoher Geschwindigkeit an der vorderen rechten Seite traf und mehrere Meter mitschleifte. Der Triebwagen der Bahn entgleiste daraufhin komplett, drehte sich um 90 Grad und kam auf der Busspur der Friedrich-Engels-Straße zum Stehen. Die Fahrgäste der Bahn auf dem Weg ins Bornstedter Feld kamen mit einem Schock davon. Auch der Fahrer des schwarzen 5er BMW hatte eine Behandlung im Krankenhaus abgelehnt. Die Straße musste für die Bergungsarbeiten gesperrt werden.

Schaulustige drängten sich am Unfallort, um das Geschehen zu beobachten. Mitarbeiter des Verkehrsbetriebes schweißten unterdessen die Bahnen auseinander und organisierten anschließend den Abtransport des Tatra-Triebwagens mit der Nummer 130 per Schwerlastkran. Der Sachschaden am Triebwagen soll beachtlich sein, hieß es. Immerhin der Anhänger-Waggon konnte mit kaputter Kupplung über die Schienen weggefahren werden.

Der Straßenbahn-Verkehr am Knotenpunkt Hauptbahnhof kam während der Bergungsarbeiten komplett zum Erliegen.

Busse mussten über den Betriebshof am Hauptbahnhof fahren, um ihr Ziel zu erreichen. Die Straßenbahnen stauten sich bis in die Innenstadt zurück und wurden seitens des Verkehrsbetriebs zum Stopp an den Platz der Einheit beordert.

Die dortige Wendeschleife hat dafür gesorgt, dass der Tramverkehr in Richtung Bahnhof Pirschheide und Bornstedter Feld aufrechterhalten werden konnte. In den anderen Gebieten der Landeshauptstadt sind seitens des Verkehrsbetriebes Potsdam anfangs sogar Taxen als Ersatzverkehr geordert worden, danach fuhren Busse für die unterbrochenen Linien. axf/jab/GB/mar

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten