Straßenbahn

Das Übrige

Pressemeldung vom 26.05.2006

Tram-Brücke teurer

Die Andere: Beigeordnete hat Kosten "unterschlagen"

Innenstadt - Die geplante Tram-Brücke neben der Langen Brücke soll zwei Millionen Euro teurer sein als bisher bekannt. Wie die Vorsitzende der Fraktion Die Andere Ute Grimm mitteilte, finden sich in den Akten der Bauverwaltung Kosten in Höhe von 12,66 Millionen Euro für die Brücke. Potsdams Baubeigeordnete Elke von Kuick-Frenz (SPD) habe jedoch bisher öffentlich immer von 10,6 Millionen Euro für die neue Brücke gesprochen. Damit habe Kuick-Frenz "Baunebenkosten" von zwei Millionen Euro "unterschlagen", so Grimm.

Ihre Fraktion hatte Einsicht in die Akten der Baubehörde beantragt und habe die Informationen nun ausgewertet. Danach gehe aus den Akten auch hervor, dass die geplante Brücke eine Verschlechterung für die Straßenbahn bedeute: Sie werde fünf Sekunden länger vom Hauptbahnhof zum Alten Markt brauchen. Laut Fraktion Die Andere gebe es in den Akten keine "überzeugende Begründung" für den Bau der neuen Brücke.

Die Stadtverwaltung hatte bisher als Grund für die Notwendigkeit der neuen Brücke angegeben, dass damit Tram- und Rad- und Fußgängerverkehr schneller in die Innenstadt komme – weil er den anderen Verkehr nicht wie jetzt kreuzen müsse. Zudem hatte Kuick-Frenz gesagt, die Lange Brücke müsse in spätestens zehn Jahren abgerissen und neu gebaut werden. Für die Tram-Brücke will die Stadt Fördergeld beim Land beantragen – Begründung für eine Förderung soll die Verbesserung des Nahverkehrs sein. Der Antrag ist aber nach PNN-Informationen noch nicht gestellt. SCH

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten