Straßenbahn

Das Übrige

Pressemeldung vom 03.09.2007

19 neue Straßenbahnen

Verkehrsbetrieb Potsdam legt die Finanzierungskriterien im Oktober vor / Keine Kooperation mit Berlin

Potsdam hat seinen Plan, zusammen mit Berlin Straßenbahnen zu ordern, aufgegeben und will nun den Kauf von 19 neuen Trams selbst ausschreiben. Das sagte der Geschäftsführer des Verkehrsbetriebes in Potsdam (ViP) Martin Weis anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der "Elektrischen" in Potsdam. Der Antrag zur Finanzierung wird im Oktober in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht.

Wie Weis erklärte, habe sich die BVG entschieden, allein ausschreiben und in den nächsten Jahren den Berliner Fahrzeugpark zu modernisieren. Die Bundeshauptstadt will dafür in den kommenden beiden Jahren 20 Millionen Euro ausgeben und in den kommenden Jahren mindestens 148 neue Bahnen kaufen, der Options-Vertrag mit Bombardier sieht sogar den Kauf von 210 Fahrzeugen vor.

Potsdam wird dagegen mit einer wesentlich kleineren Zahl ins Rennen um einen günstigen Kaufpreis gehen. Wie von Weis zu erfahren war, sollen von den 19 Bahnen erst einmal acht gekauft werden. In der Ausschreibung bleibt der Bahntyp offen. Es müssen keine reinen Niederflurbahnen sein. Gefordert sind aber 70 Prozent oder mehr Niederfluranteil. Die Finanzierung ist laut Weis gesichert. Sie kommt zu einem Drittel vom Land, ein weiteres Drittel zahlt die Stadt und der Rest wird aus Fahrgeldeinnahmen finanziert. Das Land stehe zu seinen Verpflichtungen und habe in seinem Doppelhaushalt 2008/09 sogar "ein kleines Plus gegenüber der pauschalen Ankündigung" ausgewiesen. Die Stadt erhält die Landesmittel pauschal zur weiteren Verfügung und kann entscheiden, wie sie eingesetzt werden. Der ViP-Chef rechnet anschließend mit einer konstanten Weitervergabe der Mittel bis 2013. Von einer Verbreiterung des Schienenabstandes, so dass sie auch von Zügen benutzt werden können, nimmt der ViP Abstand. Eine Prüfung habe ergeben, sagte Weis, dass diese Variante zu teuer würde.

Zur Erneuerung des Fahrzeugparkes im ViP gehört auch der Kauf von vier neuen Volvobussen Ende des Monats. Sie entsprechen bereits der Euronorm Nr.5, die geringere Abgaswerte als bisher vorschreibt. Im nächsten Jahr sollen dann alle ViP-Busse auf diese Normwerte umgestellt werden. Der Potsdamer Verkehrsbetrieb beförderte im vergangenen Jahr 27,4 Millionen Fahrgäste und erreichte damit einen deutlichen Anstieg zum Vorjahr, in dem 24 Millionen Tram und Bus benutzten. Auch in diesem Jahr scheint sich der Anstieg fortzusetzen.dif

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten