Straßenbahn

Das Übrige

Pressemeldung vom 09.10.2007

Neue Bahnen auf alten Gleisen

Potsdam will 19 neue Straßenbahnen kaufen, das Netz soll aber vorerst nicht komplett verändert werden

Der Potsdamer Verkehrsbetrieb will Anfang des kommenden Jahres 19 neue Straßenbahnen bestellen. Dadurch sollen in den nächsten zehn Jahren die alten Tatra- Bahnen aus dem Verkehr gezogen werden und 35 behindertenfreundliche Trams im Einsatz sein können. Die Finanzierung für die ersten acht Bahnen, die entgegen den anderen elf verbindlich bestellt werden, soll möglichst komplett über die Regionalisierungsmittel von Land und Bund abgedeckt werden, sagten gestern Bürgermeister Burkhard Exner und Martin Weis, Geschäftsführer des Verkehrsbetriebes. Bis zum Jahr 2010 werden 15 Millionen Euro der Regionalisierungsmittel zurück gelegt sein, um die Bahnen zu bezahlen.

Größere Umbauten im Potsdamer Netz sollen für die neuen Trams nicht vorgenommen werden. Die neue Bahn solle sich in das bestehende Netz einfügen und laut Weis auf "bewährte Technik" setzen. Experimente wie mit der Siemens-Combino soll es nicht mehr geben. "Wir wollen nicht wieder Vorreiter einer Entwicklung sein", sagte Exner über die Combinos, die im Jahr 2004 wegen technischer Mängel zwischenzeitlich komplett aus dem Verkehr gezogen wurden und inzwischen saniert werden. "Das hat uns gereicht", so Weis.

Die goldenen Zeiten für den Kauf von neuen Fahrzeugen ist für den Verkehrsbetrieb allerdings vorbei. Bis vor zwei Jahren hatte das Land noch Zuschüsse von 820 000 Euro pro Neufahrzeug gegeben. Doch damals hingen die Potsdamer in den Verträgen mit Siemens und hätten ohne Vertragsstrafe keine andere Bahn kaufen können als die vertraglich fixierten 48 Combinos. Zwischen Oktober 1998 und dem Jahr 2001 sind 16 Bahnen dieses Bautyps in Potsdam auf die Schiene gekommen, danach wegen Mängeln keine weiteren. "Da haben wir Pech gehabt, das kann man wohl sagen", erklärte Exner gestern: "Dieser Vertrag mit Siemens hat die Beschaffung von neuen Bahnen gelähmt." Vorwürfe, die Förderoase damals nicht weiter genutzt zu haben, lässt er nicht zu.

Nun rechnet Exner mit Bahnen, die nicht unter zwei Millionen Euro pro Stück zu haben sein werden. Mit sieben Herstellern sei man bislang in Kontakt gekommen. Ob sich alle um den Auftrag aus Potsdam bewerben, wird abzuwarten sein. Das Netz soll wegen der Bestellung nun nicht mehr umgebaut werden – zumindest nicht sofort. Die neue Bahn soll eine Breite von 2,30 Metern und eine Länge von 30 Metern haben. Damit passe sie sich dem Netz an, so Weis. Dennoch würden alle Sanierungs- und Neubauvorhaben auf eine breitere Bahn ausgerichtet. Dazu zählen die neue Trambrücke zum Hauptbahnhof, die Bahn auf der Humboldtbrücke nach Babelsberg und bald auch die Berliner Straße. Dort beginnen Ende des Jahres die Sanierungsarbeiten. "Breitere Bahnen machen Sinn, weil sie mehr Komfort bieten", sagte Weis.

Ausgeschrieben wird eine Bahn in Stahlleichtbauweise – die Combino besteht dagegen aus Aluminium. Zudem soll die "Neue" laut Weis bewährte Technologie wie Drehgestelle besitzen. Die Einsatzdauer der neuen Bahnen sei für 30 Jahre ausgelegt. Das sind auch die Combinos, die Mitte der 1980er eingeführten Tatra-Bahnen dagegen auf 24 Jahre. "Die sind teilweise schon fertig", so Weis. Doch einige müssen noch ein paar Jahre durchhalten. Wie lange, hängt von den Finanzierungsmöglichkeiten von Stadt und Verkehrsbetrieb ab.

Für die zweite und mit elf Bahnen größere Bestellung will Exner dem Verkehrsbetrieb eine Bürgschaft der Stadt geben. Leicht und genehmigt sei dies nicht, da die Stadt eine Kommune mit Haushaltssicherungskonzept sei. Ein weiterer Zuschuss durch die Unternehmen der Stadtwerke an den Verkehrsbetrieb – derzeit sind es zehn Millionen Euro – sei laut Exner "bislang" nicht geplant. Über den Finanzierungsplan für die neuen Bahnen sollen morgen die Stadtverordneten abstimmen. Am liebsten hätte es Exner natürlich, wenn sie gleich Ja sagen. Dann könnte im November ausgeschrieben, im Sommer 2008 der Zuschlag erteilt werden und 2010 die ersten neuen Bahnen fahren.

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten