Straßenbahn

Das Übrige

Pressemeldung vom 11.01.2006

Neuer Fahrplan fast fertig

Feinabstimmungen zwischen Vip und Havelbus / Diskussion im Internet

Der neue Fahrplan für Potsdam einschließlich der nördlichen Ortsteile steht kurz vor der Fertigstellung. Am Donnerstag wollen die Stadt, der Potsdamer Verkehrsbetrieb Vip und die Havelbus-Verkehrsgesellschaft (HVG) dem Papier, das am 28. Mai in Kraft treten soll, den "letzten Feinschliff" verpassen. Das sagte Thomas Wiedner, kaufmännischer Vorstand bei der HVG, gestern auf MAZ-Anfrage.

Seit Montag können die Einwohner die Fahrpläne der Bus- und Tramlinien im Internet auf der Stadtwerke-Homepage einsehen und ihre Meinung in einem Forum äußern. In der kommenden Woche sollen die Konzepte auf drei öffentlichen Kundenforen diskutiert werden, die sich jeweils mit den Verkehrsanbindungen in ausgewählten Stadtteilen beschäftigen.

Der Vip habe der HVG inzwischen "die meisten" Fahrpläne der einzelnen Linien zukommen lassen, so Wiedner. Die HVG habe versucht, die eigenen Pläne "so weit wie möglich" an diese Vorschläge anzupassen. Allerdings gebe es noch in einzelnen Punkten Abstimmungsbedarf. Als Beispiele nannte Wiedner die HVG-Buslinien 601 und 631, die "noch nicht 100-prozentig" in den neuen "Takt plus" des Vip eingebunden seien. Bei ersterer betreffe dies die Abgleichung mit der parallel laufenden Vip-Buslinie 690 in der Großbeerenstraße, bei letzterer sei die Anbindung an die Straßenbahn im Zehn-Minuten-Takt nicht ganz gelungen. Hauptproblem dabei ist laut Wiedner die Anbindung beider Linien an die Regionalbahn in Teltow und Werder, die nach Vorgaben des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg gewährleistet sein muss. Dies verhindere die gewünschte Abgleichung. Dennoch wolle man eine Lösung finden, sagte Wiedner. "Wir arbeiten mit Höchstdruck." Wiedner brachte auch leise Kritik an der Kooperation mit dem Vip an. Nicht alles sei "so gelaufen, wie man sich das wünschen würde". Wie berichtet, hatte HVG-Chef Joachim de Boor noch Mitte Dezember erklärt, dass er die Vip-Fahrpläne nicht kenne.

Neu im HVG-Angebot ist die Buslinie 602, die vom Hauptbahnhof über die Nuthestraße mit Halt am Stern-Center zur Stadtgrenze führt. Auf den Linien 605/606 soll ein zusätzlicher Stopp in der Dortustraße eingerichtet werden. Zwischen Kartzow und dem Hauptbahnhof soll die Linie 609 künftig immer durchgehend verkehren, so dass das zeitweilige Umsteigen Am Schragen beziehungsweise an der Haltestelle Bassewitz in Neu Fahrland entfällt. Von Saarmund kommt man dagegen mit dem Bus 611 nur noch bis zum Bahnhof Rehbrücke statt wie bisher zum Hauptbahnhof. Allerdings sei auch das abgestimmte Papier lediglich eine "Diskussionsgrundlage", auf die die Bürger und die Stadt noch Einfluss nehmen könnten, so Wiedner. Wolle man etwa, wie vom Ortsbeirat Fahrland gefordert, eine Ringbuslinie durch die neuen Ortsteile, müsse die Stadt den Auftrag erteilen, aber dies auch bezahlen. (Potsdam)

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung